Diagnose der Arbeitsmarktfähigkeit besonders betroffener Menschen mit Beeinträchtigung (DIA-AM)

 

Über die Dia-am:

Die DIA-AM  richtet sich besonders an Menschen mit einer Beeinträchtigung und hat das Ziel herauszufinden, in welchem Bereich und in welchem Umfang der TeilnehmerIn arbeitsfähig ist und welche Unterstützung er/sie für eine Teilhabe am Arbeitsleben benötigt.

Dabei wird die Frage beantwortet, inwiefern eine Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt möglich ist, oder ob ein Arbeitsplatz in einer Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigung eine geeignete Einrichtung für die Teilnahme am Arbeitsleben darstellt.

Durch eine umfassende individuelle Eignungsanalyse werden Begabungen, Ressourcen, Wünsche und Interessen des Teilnehmers/der Teilnehmerin in Erfahrung gebracht. Anschließend wird durch innerbetriebliche Erprobungen in Form von Praktika festgestellt, welche berufliche Laufbahn für den / die TeilnehmerIn in Frage kommt.

Mögliche berufliche Laufbahnen nach der DIA-AM:

- Direkte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt
- Ausbildung in den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach (ggf. in einem BBW oder über die BMbF)
- Unterstützte Beschäftigung
- BvB
- WfbM (Werkstatt für Menschen mit Behinderung)

Zielgruppe:

Die DIA-AM richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten, kognitiv beeinträchtigte sowie Menschen mit nachhaltigen psychosozialen Störungen, deren berufliche Fähigkeiten im Grenzbereich zwischen einer Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt und einer in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM)  liegen.

Ablauf:

Die Dia-am gliedert sich in 2 Phasen:

1.       Phase: Eignungsanalyse 

- Anamneseerhebung
- Psychologische Tests / weitere Testverfahren
- Fachpraktische Erprobungen
- Gruppenübunge
- Einzelgespräche

 

2.       Phase: Betriebliche Erprobung

Die TeilnehmerInnen werden je nach individuellen Interessen und Fähigkeiten in Praktika vermittelt. Dabei soll ermittelt werden, ob ein berufliches Potential für eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vorliegt. Sowohl die  TeilnehmerInnen als auch die  Arbeitgeber in den Erprobungsbetrieben werden während des Praktikums von uns beraten und intensiv betreut.

Die Ergebnisse dieser beiden Phasen werden in einem Abschlussbericht dokumentiert und mit dem Teilnehmer/der Teilnehmerin, ggf. dessen Eltern und dem/der Reha- BeraterIn der Agentur für Arbeit besprochen. Der Abschlussbericht enthält Aussagen über die Möglichkeiten der Teilhabe am Arbeitsleben und den dafür benötigten Unterstützungsbedarf. Gemeinsam werden auf dieser Basis die weiteren Schritte für einen Einstieg ins Berufsleben geplant.

Finanzierung/Plätze/Dauer

Die DIA-AM ist für Teilnehmer kostenfrei. Die Teilnahme ist freiwillig. Finanziert wird diese Maßnahme von der Agentur für Arbeit. Es stehen derzeit 3 Plätze zur Verfügung. Die Maßnahme dauert 12 Wochen.

Die TeilnehmerInnen erhalten eine Fahrtkostenerstattung sowie eine Verpflegungspauschale.

Das Team

Die DIA-AM in Bad Tölz setzen PsychologInnen und SozialpädagogenInnen um. Unterstützt werden sie durch andere MitarbeiterInnen wie Handwerksmeister, Gesellen und Lehrkräfte. Sie haben jahrelange Erfahrung in der Bildungsarbeit und der Förderung von Menschen mit Einschränkungen.

_SDI5760.jpg

 

_SDI5780.jpg

 

_SDI5782.jpg

_SDI5846.jpg

Kontakt

Julia Horn
Dia-am/ Leistungsdiagnostik
QB Fachbereich Arbeit
Psychologin (MSc)
Bildungszentrum Bad Tölz – ReAL gGmbH
An der Osterleite 26
83646 Bad Tölz
Tel   08041 766-4315
Fax: 08041 766-4321
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

button-aktuelles.png

 

Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier:

Stellenangebote ReAL Isarwinkel